Die Philosophie regiert die Vorstellungen, und diese regieren die Welt. Durch das Bewußtsein greift der Geist in die Herrschaft der Welt ein. Dies ist sein unendliches Werkzeug, weiter hinaus Bajonette, Kanonen, Leiber. Aber ihr Panier und die Seele ihres Feldherrn ist der Geist. Nicht Bajonette, nicht das Geld, nicht einzelne Kniffe und Pfiffe sind das Herrschende. Dies muß auch sein, wie die Uhr Räder hat, aber ihre Seele ist die Zeit und der die Materie ihrem Gesetz unterwerfende Geist. Eine Iliade wird nicht zusammengewürfelt, so auch nicht ein großes Werk aus Bajonetten und Kanonen, sondern der Compositeur ist der Geist.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel
27.08.1770 - 14.11.1831
in: Werke 2, S.560f


Alle Menschen/Verständigen
verraten für die
Gegenwart die
Zukunft. Ich nich.

Arno Otto Schmidt
18.01.1914 - 03.06.1979
Zettel 3761 zum Fragment "Julia, oder die Gemälde"


Kontakt: mail@nicoquittmann.de